Regionale Leguminosen in der Schweinefütterung

Erstellt: 11.04.2022
Andreas Müller, Betriebsleiter der Müller Stiftsgrundhof GbR in Backnang, füttert seine insgesamt 800 Mastschweine, sowie weitere 170 Muttersauen mit Ferkeln komplett regional. Das Futter für seine Tiere wird zu einem großen Teil auf dem eigenen Hof produziert. Im Ackerbau verfolgt Herr Müller die Ansätze der regenerativen Landwirtschaft. Dabei setzt der Betrieb bereits seit 40 Jahren auf vielfältige Zwischenfrüchte. Auf 6,5 Hektar baut er Luzerne an, welche er zu Silage weiterverarbeitet. Luzernesilage gibt unserem Hausschwein die Möglichkeit seinen Verdauungsapparat durch die Deckung des Rohfaserbedarfs gesund zu halten. Zudem trägt die Leguminose in gewissem Rahmen zur Eiweißversorgung der Tiere bei und wirkt sich positiv auf die Ackerböden aus.

Über dieses Video

HerausgeberIn: Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH)
ProduzentIn: Isabella Munder

Copyright: © Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und Verbreitung ist für nicht-kommerzielle Zwecke unter vollständiger Angabe der Autoren und der Quelle gestattet.

Danksagung: Legumes Translated wird von der Europäischen Union im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogrammes Horizon 2020 unter dem Fördervertrag Nr. 817634 gefördert.
Zitierung: Munder, I., 2022. Regionale Leguminosen in der Schweinefütterung. Legume Hub. www.legumehub.eu

Die Verantwortung für den Inhalt liegt allein bei den Autorinnen und Autoren. Es werden keine Garantien, weder ausdrücklich noch indirekt, in Bezug auf die bereitgestellten Informationen gegeben. Informationen bezüglich der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln (Pestiziden) müssen mit dem Produkt-Datenblättern oder anderen Quellen von Produktregistrierungen abgeglichen werden.

0 Kommentare