Über den Legume Hub

Über den Legume Hub

Scientia potentia est. Wissen ist Macht. Verstehen ermächtigt.

Das Ziel des Legume Hub ist es, all jene zu ermächtigen, die an der Entwicklung des Anbaus und der Nutzung von Leguminosen interessiert sind, indem validiertes Wissen zugänglich gemacht wird. Der Hub ist eine Plattform, die sich dem Austausch von Wissen und erfolgreichen Praktiken über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg widmet, von der Pflanzenzüchtung über Aktivitäten auf dem Bauernhof bis hin zu Verarbeitung und Konsum.

Der Hub ist eine mehrsprachige Publikationsplattform mit schriftlichen, gesprochenen und visuellen Medien. Selbstveröffentlichte Artikel bilden den Kern. Jeder Artikel ist den AutorInnen und deren Organisationen zugeordnet. Alle Artikel, die über den Hub veröffentlicht werden, unterliegen einem unabhängigen Peer-Review und sind jeweils als wissenschaftliche oder technische Publikation zitierfähig. Die Editoren am Hub sind bestrebt, sicherzustellen, dass die Beitragenden stolz auf ihre am Hub veröffentlichten Arbeiten sein können. Der Legume Hub wird von den Mitgliedern der European Legume Hub Community verwaltet. Alle an der Entwicklung der Produktion und Nutzung von Leguminosen beteiligten sind dazu eingeladen, der Legume Hub Community beizutreten, indem sie sich als Mitglied registrieren. Mitglieder haben erweiterten Zugang zu den Ressourcen des Hubs und können mit anderen Mitgliedern in Kontakt treten. Mitglieder sind eingeladen, zum Hub beizutragen, indem sie ein persönliches Profil mit Bezug auf ihre Arbeiten mit Leguminosen erstellen, Artikel veröffentlichen und Informationen über ihre Projekte bereitstellen.

Die European Legume Hub Community

Die Mitglieder der European Legume Hub Community (gegründet als European Legume Hub Association) sind kollektive EigentümerInnen des Legume Hub. Der Hub wird rechtlich durch jene Mitgliederorganisation vertreten, die das Sekretariat stellt. Diese Funktion wird von Donau Soja ausgeführt. Alle NutzerInnen können der Hub Community beitreten. Die Community hat ein Board, das von den Mitgliedern gewählt wird. Das gewählte Board organisiert das Review der Beiträge, entwickelt inhaltliche Richtlinien und leitet das technische Management des Legume Hub. Die Hub Community gibt ihren Mitgliedern auch eine Stimme in der öffentlichen Debatte über die Entwicklung des Leguminosen-gestützten Anbaus, als eine Community von InnovatorInnen, WissenschaftlerInnen und TechnologInnen.

Für Nutzerinnen und Nutzer

Die Entwicklung der Produktion und Nutzung von Leguminosen erfordert Entscheidungen entlang komplexer Wertschöpfungsketten. Die Treiber der Entwicklung reichen von den ökologischen Folgen der Abhängigkeit von importierten Sojabohnen aus landwirtschaftlichen Systemen, die mit Entwaldung verbunden sind, über die Nutzung des Potenzials der Pflanzenzüchtung, die Optimierung der agronomischen Praktiken, die Optimierung von Leguminosen-gestützten Anbausystemen bis hin zur Verarbeitung und Verwendung in Lebens- und Futtermitteln. Die Entwicklung des Hubs konzentriert sich auf die Entscheidungen in diesen Wertschöpfungsketten, insbesondere auf die Entscheidungen der Landwirtinnen und Landwirte. Als Wissensplattform soll der Hub diese EntscheidungsträgerInnen unterstützen.

Für Beitragende

Der Hub ist eine frei zugängliche und validierte (peer-reviewed) Selbstveröffentlichungsplattform für AutorInnen und Autoren und gibt seinen Beitragenden, ihren Projekten und Organisationen maximale Anerkennung. Alle NutzerInnen können am Hub als Mitglieder der Legume Hub Community veröffentlichen. Mitglieder können ein Portfolio an veröffentlichten Materialien aufbauen, das originale Hub-Artikel, bestehende Artikel, Bilder und Videos umfasst, um damit ihre Bemühungen zu unterstützen, die Entwicklung von Leguminosen zu fördern.

Schriftliche Artikel bilden den Kern des Hubs. Jeder Artikel ist den AutorInnen und deren Organisationen zugeordnet und ist als wissenschaftliche oder technische Publikation zitierfähig. Alle Artikel werden einem unabhängigen Peer-Review unterzogen. Die Editoren am Hub sind bestrebt, sicherzustellen, dass die Beitragenden stolz auf ihre am Hub veröffentlichten Arbeiten sein können und dass der Hub als Community von Autorinnen und Autoren respektiert wird. Mitwirkende können ihr Engagement ausweiten, indem sie am Review der Inhalte und der Ausrichtung des Hubs mitwirken. Diese editorische Arbeit wird am Legume Hub in den persönlichen Profilen der Mitglieder ebenfalls gewürdigt. Mitwirkende können damit professionell auf ihre Rolle als AutorIn und/oder EditorIn verweisen, wenn sie über den impact ihrer Arbeit berichten. Die Mitwirkenden des Hubs sind hier aufgelistet.

Für Wissenschafterinnen und Wissenschafter

Forschungskonsortien sind eingeladen, den Hub als Teil ihrer Kommunikationsaktivitäten zu nutzen, um den impact ihrer Forschung zu verstärken. Projektkonsortien, die den Hub als Publikationsplattform nutzen, profitieren von der Arbeit der Hub Community innerhalb der Europäischen Innovationspartnerschaften zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktivität und Nachhaltigkeit (EIP-AGRI), um sicherzustellen, dass der Legume Hub als valide Möglichkeit gilt, den impact von EU-geförderten Forschungs- und Innovationskonsortien sicher zu stellen.

Das Legumes Translated Projekt

Der Legume Hub wurde im Rahmen des Projekts Legumes Translated entwickelt, das durch das Horizon 2020-Programm der Europäischen Union für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration unter der Fördervereinbarung Nr. 817634 finanziert wird. Das Konsortium umfasst 17 Partnerorganisationen in 9 Ländern mit 14 lokalen Innovationsgruppen (Akteursgruppen). Das Konzept und Design des Legume Hub ist die Arbeit von Donal Murphy-Bokern (DMB), Leo Rittler und Georg Spreitzer (DS), Christine Watson (SRUC) und Lauren Dietemann (FiBL).