Saatgut-Impfung mit der Sprühpistole – die Lösung für flüssige Präparate

Fabian von Beesten
Erstellt: 22.02.2022
Selbst nach wiederholtem Sojaanbau führt eine Impfung mit Rhizobien zu höheren Erträgen und Eiweißgehalten. Mit rund 30 €/ha sind die Kosten gering - mancher Landwirt lässt sich jedoch vom Aufwand der Impfung abschrecken, zumal in der angespannten Aussaatzeit. Bei dem herkömmlichen Impfverfahren im Betonmischer leidet zudem die Saatgutqualität, und vielfach wird der Impfstoff nicht optimal verteilt. Näheres zur Saatgut-Impfung mit der Sprühpistole finden Sie in dieser Taifun - Broschüre.

Downloads

  • Download articleFabian von BeestenSaatgut-Impfung mit der Sprühpistole – die Lösung für flüssige Präparate

Über diesen Download

AutorInnen: Fabian von Beesten
Danksagung: Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund des Beschlusses des Deutschen Bundestags im Rahmen der Eiweißpflanzenstragtegie.

Für Fragen zu Herausgeber, Zitierweise und Copyright beziehen Sie sich bitte auf den Originalartikel.

Die Verantwortung für den Inhalt liegt allein bei den Autorinnen und Autoren. Es werden keine Garantien, weder ausdrücklich noch indirekt, in Bezug auf die bereitgestellten Informationen gegeben. Informationen bezüglich der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln (Pestiziden) müssen mit dem Produkt-Datenblättern oder anderen Quellen von Produktregistrierungen abgeglichen werden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken