Sojaaufbereitungsanlagen

Ludwig Asam, Kerstin Spory, Ann-Kathrin Spiegel, Stefan Thurner and Robert Zeindl
Erstellt: 09.07.2021
Sojabohnen enthalten antinutritive Inhaltsstoffe die verarbeitet werden müssen, bevor die Bohnen an Nutztiere verfüttert werden können. Die Anwendung relevanter und kompakter Verarbeitungstechnologien für landwirtschaftliche Betriebe oder für Kleinunternehmen erfordert spezielle Kenntnisse, und praktische Erfahrungen sind nicht weit verbreitet. Dieser Artikel stellt die gängigsten Technologien vor, die in Mitteleuropa für die Verarbeitung von Sojabohnen zu Futtermitteln verfügbar sind bzw. eingesetzt werden. Ausserdem erfolgt eine Bewertung der Vor- und Nachteile für jede Technologie. Über professionelle Sojabohnen-Verarbeitungstechnologien in Europa ist wenig bekannt. Dieser Artikel beschreibt sie anhand von Betrieben oder Unternehmen in Deutschland und Österreich. Durch eine Bewertung der Vor- und Nachteile bietet die Broschüre eine Orientierungshilfe für PraktikerInnen, einschließlich LandwirtInnen und BeraterInnen, mit Relevanz sowohl für den konventionellen als auch ökologischen Landbau.

Downloads

Über diesen Download

AutorInnen: Ludwig Asam, Kerstin Spory, Ann-Kathrin Spiegel, Stefan Thurner and Robert Zeindl
Danksagung: OK-Net Ecofeed wird von der Europäischen Union im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogrammes Horizon 2020 unter dem Fördervertrag Nr. 773911 gefördert.

Für Fragen zu Herausgeber, Zitierweise und Copyright beziehen Sie sich bitte auf den Originalartikel.

Die Verantwortung für den Inhalt liegt allein bei den Autorinnen und Autoren. Es werden keine Garantien, weder ausdrücklich noch indirekt, in Bezug auf die bereitgestellten Informationen gegeben. Informationen bezüglich der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln (Pestiziden) müssen mit dem Produkt-Datenblättern oder anderen Quellen von Produktregistrierungen abgeglichen werden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken